MS | FSM Tracheberge vs. VSM 99 Dresden 1:2

VSM99 - KWK 1:0Freitagabend Trachenberge die Sonne brannte mindestens genauso wie die Mannschaft.
Die Richtung war klar ein Sieg musste her um den Tabellennachbarn auf Abstand zu halten.
Petzold konnte auf drei Rückkehrer zurückgreifen...
Freitagabend Trachenberge die Sonne brannte mindestens genauso wie die Mannschaft. Die Richtung war klar ein Sieg musste her um den Tabellennachbarn auf Abstand zu halten. Petzold konnte auf drei Rückkehrer zurückgreifen Baumann und Borch standen wie zu erwarten war wieder in der Startelf. Kühne musste zunächst mit der Bank vorlieb nehmen. Maurer kam somit zu seinem ersten Startelf Einsatz im VSM Trikot.

Die Partie begann vielversprechend mehrere Angriffe der Nordler über den rechten Flügel durch Hofmann konnten die Männer von der Aachener Str. in letzter Konsequenz klären. Baumann und Bluhm hatten hochkarätiger auf dem Fuß die leider nicht ihr Ziel fanden. Im Tor vom VSM feierte Enrico Gretschel aus der Ü50 sein Debüt für die Freizeitmannschaft. Trachenberge fand ihr Glück im Konter und so kam es kurz vor der Halbzeit das Pokorny auf den Schlussmann Hütter zulief, Hütter traf in seinem Tackling zuerst den Ball dann den Spieler. Leider fand das Ganze im Strafraum vom VSM statt und der Schiri entschied auf Strafstoß. An Pokorny an dieser Stelle nochmal ein Großes Lob, er versuchte dem Schiedsrichter noch zu erklären das zuerst der Ball und dann der Spieler getroffen wurde. Dennoch blieb es bei der Entscheidung Rot für Hütter und Strafstoß. Pokorny verwandelte sicher ins Rechte Eck. Schock beim VSM doch weiterspielen in Unterzahl? Fehlanzeige ! Der FSM spielte die ganze Zeit schon mit 10 Mann also Mund abputzen und weiter geht’s. Bis dato war man die Spielbestimmende Mannschaft. Keine fünf Minuten später zog Holstein ab und schlenzte einen Distanzschuss in das Tor vom Trachenberge. 1:1   und Halbzeitpfiff.

In der Pause stellte Petzold um, Maurer rückte neben Arnold in die Innenverteidigung Türschmann kam für Fiedler und Borch rückte auf die linke Abwehrseite. Türschmann übernahm dann den linken Flügel.

Nach der Pause ging es Munter weiter derVSM drückte wieder und man merkte das da noch eine menge Luft nach oben ist. Immer wieder kamen über die rechte Flügelseite vom VSM gefährliche Vorstöße durch Hofmann und Schmidt. Bluhm vergab abermals eine riesen Chance zum 1:2, der FSM wurde in der Abwehr teilweise Schwindelig gespielt. Dennoch stand es 1:1 bis zur 69 min als Baumann im Strafraum gefoult wurde und Borch den fälligen Strafstoß zum 1:2 verwandelte. Der VSM wechselte Linden für Hofmann und Kullmann für Baumann und spielte die Partie seriös zu ende.

Fazit: Die Abwehr wieder Tadellos von Arnold dirigiert Maurer als Innenverteidiger sowohl als Außenverteidiger sehr sicher und mit viel Übersticht. Das Fehlen von Lätsch im Mittelfeld hat Holstein kompensiert und fand immer tolle Spielerische Lösungen im Zentrum. Die Offensive mit viel Pech heute aber eine Selbstbewussten Borch der die Murmel versenkte.


Aufstellung: Gretschel, Arnold (C), Hütter, Schmidt, Maurer, Borch, Fiedler, Holstein, Hofmann, Baumann Bluhm 
Gelb:Fiedler
Gelb/Rot: ---
Rot: Hütter
 
Tore: Holstein, Borch
Wechsel: Türschmann, Linden, Kullmann, Erdmann, Kühne,  Wenzel

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter