MS | VSM 99 Nord - Königswalder Kickers 1:0

VSM99 - KWK 1:0Nach dem weniger erfolgreichen, dennoch sehenswerten Pokalspiel gegen Turbine mussten wir nun gegen die Truppe aus Hellerau antreten. Die Mannschaft wurde nur auf zwei Positionen umgestellt, so rückte Tom nach Urlaubspause für Thomas P. wieder ins Team. Matthias  verabschiedete sich für 3 Wochen in den Herbsturlaub, dafür konnte Benjamin sein erstes Spiel für den VSM bestreiten. Thomas H. durfte somit erstmals in seiner jungen VSM-Karriere 10 hungrige Sportfreunde aufs Feld führen.

Das Spiel startete sehr unspektakulär, beide Teams neutralisierten sich die ersten 15 Minuten. Nord hatte durch ein paar Vorstöße durch die Mitte noch die größeren Möglichkeiten, wobei Robert L. eine klare Chance zum Führungstreffer nicht nutzen konnte. Auch Rene S. wollte seinen ehemaligen Kollegen aus Hellerau zeigen, das mit ihm nach der Verletzungspause wieder voll zu rechnen ist. Schubi ging allerdings angeschlagen ins Spiel, was man ihm jedoch zu keinem Zeitpunkt ansah. Henry lenkte im Mittelfeld die Angriffe, doch die Flügelspieler Lars und Benjamin konnten sich in der ersten Halbzeit nicht so richtig in Szene setzen. Die letzte Viertelstunde verloren wir den Zugriff zum Spiel, KWK erarbeitete sich ob ihrer physischen Präsenz die Oberhand ohne jedoch offensiv Akzente setzen zu können. So ging es torlos in die Pause. Für Außenstehende fußballerisch kein sehenswertes Spiel, dafür sehr intensiv geführt und es lag die Rivalität vergangener Tage in der Luft.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Wir wollten noch nicht und KWK konnte mangels weiterer Spieler nicht wechseln. Man merkte uns an das etwas passieren muss, dieses eine Tor aus der ersten Halbzeit, das uns hätte Rückenwind bringen müssen, fehlte uns und so spielten wir zwar besser aber dennoch verkrampft weiter. Thomas Petzold musste reagieren und wollte sich selbst einwechseln um dem Team neue Impulse nach vorn zu geben. Nur für welchen Spieler? So richtig fiel keiner auf der besonders unglücklich agierte. Kurz vor dem entscheidenden „Schiri wechsel“ ein Schrei im Strafraum der Sportfreunde. Hartmut wurde im Zweikampf unsanft mit dem Fuß im Gesicht getroffen und das Spiel wurde unterbrochen. Für ihn ging es
aber nicht weiter, Thomas P. kam ins Spiel und Schubi rückte auf die Vorstopperposition. Die Uhr tickte gegen uns. Wie das ganze hier noch für sich entscheiden? Robert J. scharrte auf der Bank auch mit den Hufen und wollte noch ein wenig Einsatzzeit. Mittlerweile wir wieder mehr am Drücker, konnten uns aber keine weiteren Torchancen erspielen. KWK konnte nur punktuell durch Konter, die von Heyne wie immer gut abgefangen wurden, für Entlastung sorgen. Noch 8 Minuten plus X wie man so schön sagt und jetzt ein Schlagabtausch mit offenem Visier. Wir brauchten die drei Punkte, die aber auch für KWK möglich waren.
Robert J. kam für den an diesem Tag glücklosen Robert L. Die Zeit rannte, von außen wurde noch mal gepuscht. Der gut pfeifende Schiri zeigte die letzte Minute an, als unser eigener Angriff verpuffte und KWK in einem letzten Angriff alles nach vorne warf. Doch Buschi konnte dem Gegner den Ball ablaufen und nochmals das Spiel umkehren. Dann der entscheidende Pass von Schubi auf den frischen Robert J. Er stoppte den Ball im gegnerischen 16er, zwei Verteidiger vor sich, und dann … Robbe hielt den Ball und gefühlte Ewigkeiten vergingen. Worauf wartet er? Das wusste zu diesem Zeitpunkt niemand. Dann öffnet ein Verteidiger die Lücke, der Torwart tritt ins kurze Eck und Robbe sah seine Chance. Er schob das Leder mit Links ins lange Eck - TOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRR !!!! Freude pur, alle lagen sich in den Armen, der Gegner am Boden. Der Schiri pfiff nach Anstoß gleich ab.

Fazit: Viel Arbeit, viel Krampf, wenig Chancen aber 3 Punkte und das Vizekapitän-Freibier schmeckte auch ganz toll nach so einem Last-Minute-Sieg.


Aufstellung: Nowotny - Heyne, Gutovsky, Fiedler (65. Petzold), Busch, Hofmann, Schubert, Kahle, Lätsch, Lüber, Linden (75. Johannes)

Tore: Johannes
Gelb: ---
Gelb/Rot: ---
Rot: ---

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter