MS | SG Striesen vs. VSM 99 Nord 0:2

E

ndlich beginnen die englischen Wochen. Und der VSM 99 Nord muss sich nicht mit Training rumplagen. Dafür stand das Auswärtspiel bei der SG Striesen auf dem Speiseplan. Der Tabellenvorletzte erwies sich als gewohnt schwerer Gegner.

M
ittwoch Abend in Striesen mit immerhin 14 Spielern angereist aber ohne Tormann. Andreas Triebsch half aus, großes Danke von der gesamten Mannschaft. Einige angeschlagene und nicht voll im Saft stehende Spieler nahmen erst einmal neben mir auf der Bank platz. Was war zu erwarten? Ein Abwehrbollwerk das irgendwie geknackt werden musste ohne die eigene Absicherung aufzugeben. Bei diesen sogenannten Spielen auf ein Tor entwickeln ja alle bis auf den Keeper den Marsch nach vorn.

Hinein in die Begegnung, die von einem guten Schiedsrichter geleitet wurde, der aber sich zwei große Böcke zu unserem Nachteil erlaubte. Zwei reguläre Tore nicht gegeben in diesen Spielentscheidenden Momenten. So der Reihe nach. Ab der ersten Minute bestimmten wir die Richtung, hatten jedoch ein großes Problem die sehr gut aufgestellte Defensive des Gastgebers zu knacken. Zu viel durch die Mitte, keine Verlagerung auf die Außenspieler und wenn mal doch, nicht zu verwertende Flanken. Der Gastgeber auf die Null fixiert mit einigen Kontern die so ein wenig Herzschmerzen bei mir aufkommen ließen. Alles gut, irgendwie immer geklärt. Was fehlte war der schnelle Druck zum Tor. Leider kam die Abschlussschwäche noch hinzu. Wir investierten sehr viel, machten daraus einfach nichts. Die erste Hälfte plätscherte, spielbestimmend von unserer Seite, so dahin. Das 0:0 vom Hausherren erkämpft, wir nicht in der Lage eine kompakt stehende Mannschaft auseinander zu hebeln. Platz und Ball in Striesen immer ein Problem für technisch gute Mannschaften.

Was forderte ich in der Pause! Mehr Flügelspiel, Distanzschüsse und dennoch eine ausreichende Absicherung nach hinten. Einige Konter des Gastgebers sahen uns schon in Schwierigkeiten. Ich wollte ja auch wechseln, die vier Mann auf der Bank sollten ihre Chance bekommen. Clemens war leicht angeschlagen und blieb draußen. Jan auf die linke Seite, Daniel zurück auf den rechten Innenverteidiger.

Kurz nach Wiederanpfiff eine traumhafte Kombination. Aus der eigenen Hälfte Tom eingesetzt, Verlagerung des Spiels nach links zu Jan der seinen Bewacher ausspielt in die Mitte passt und Robert ohne Probleme die Kugel einzuschieben. Wir wollten das Zweite. Drückten mit guten Zuspielen, Schubi frei vor dem Tor versenkte das Ding. Warum nicht gegeben? Ich konnte es nicht auflösen? Nach einem Eckball wird der Ball vom Stiesener Torwart weit hinter der Torlinie wieder aus dem Kasten geholt und der Schiedsrichter ließ einfach weiter spielen. Sicherlich schwer ohne Linienrichter aber alle die viel weiter weg standen wie der Unparteiische haben das Ding drin gesehen. So mussten wir uns bis zur 82. Minuten durchbeißen um endlich den Sack zu zumachen. Robert konnte nach einem schönen Zuspiel den Keeper noch austanzen.


Aufstellung: Triebsch, Petzold, Borch, Kausch, Fiedler, Schubert, Kahle, Müller, Fischer, Linden, Levental

Tore: 2xLinden

Wechsel: Hoffmann/Kausch, Wenzel/Kahle, Busch/Fischer, Hebig/Levental

Karten: Borch (Gelb)

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter