MS | Radebeuler Kickers vs. VSM 99 Nord 1:4

N

ach dem deutlichen Hinspielsieg, war auch das Rückspiel gegen die Radebeuler Kickers eine eindeutige Angelegenheit. Der Sieg geriet nur einmal kurz in Gefahr, als ein Unwetter mit sturmartige Böen heranzog und der Spielabbruch drohte.

Zum Auswärtsspiel in Radebeul ohne etatmäßigen Keeper. Herr Krause traute sich den Posten zu und sollte seine Vorderleute nicht enttäuschen. Aber das Problem, Job geht vor, kennen alle Mannschaften im nicht bezahlten Fußball. Aufstellung in Ordnung und auch zwei Mann auf der Bank. Eine Steigerung gegenüber dem letzten Spiel verlangte ich. Besinnen auf das was wir in den Trainingseinheiten jede Woche üben, bzw. im Wettkampf wenn Jeder unter Druck steht auch umsetzen. Wir wollten die drei möglichen Punkte mitnehmen.

Ein guter Auftakt sah uns sofort in Vorhand. Wir beschäftigten die Abwehr des Hausherren und so kam es schon nach 6 Minuten zur beruhigenden Führung, Fischi zog mit Tempo in die 16 und konnte nur mit Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen 11er verwandelte Schubi mit viel Selbstbewusstsein, meine Nummer 1 für Elfmeter eigentlich Tom, doch die Jungs haben das selbst auf dem Platz entschieden, verwandelt und gut, keine Einwände von mir. Weiterhin wurde die Entscheidung gesucht, dennoch war sehr schnell klar, warum Radebeul bisher so wenig Gegentore kassiert hat. Sie standen gut in der Defensive und bei uns fehlte die Genauigkeit. Bis zur 16 alles gut, dann wurden viele Bälle zu leichtfertig verschenkt. Der Gastgeber kam dadurch besser in die Partie, sorgte für viel Unruhe in unserer Abwehr. Herr Krause musste wirklich die Nummer 1 auf seinem Rücken bestätigen, Mein Respekt! Na ja meine Jungs hatten einfach den Konstruktiven Spielaufbau durch zu viele Fehlpässe eingestellt. Das war schon sehr fördernd für weitere graue Haare auf meinem Haupt. Der knappe Vorsprung konnte in die Kabine mitgenommen werden.

Unser Aufbauspiel war zu harmlos und uneffektiv. Fehlpassquote zu hoch, zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr. Großer Aufwand ohne Nutzen. Natürlich machten es uns die Radebeuler durch ständiges Aufrücken sehr schwer. Die Frage war wie lange die Jungs in Rot Weiß das durchhalten. Also raus konzentrierter spielen und schnell das Zweite nachlegen.

Wie eine kompakt stehende Mannschaft auszuhebeln ist, zeigten wir in der 51. Minute. über links ging die Post ab. Borchi zu Schubi der im direkten Zuspiel Ilya einsetzt, die Abwehr von Radebeul überlaufen und der genaue Pass zu Robert, frei am zweiten Pfosten ohne Sorgen. So einfach kann eigentlich Fußball sein. Leider nicht von langer Dauer die Führung. Einen Eckball konnte Herr Krause nicht festhalten und der hinter ihm lauernde Spieler hatte kein Problem das Ding sicher zu verwandeln. Das war sehr ärgerlich, warf uns aber nicht um. Die Offensive war angesagt. Thomas bediente Robert mit einem präzisen langen Ball, frei durch das 3:1. Jetzt bestimmten die Akteure in Rot das Geschehen. Torchancen wurden erarbeitet, sich in der gegnerischen Hälfte festgesetzt. Borchi, Frank, Hartmut und Thomas legten den zweiten Vorwärtsgang ein. Die Entscheidung durch Fischi nach sehr überlegtem Zuspiel von Tom links unten straff versenkt. Nun war auch das Gewitter in Radebeul angelangt. Der sehr gute Schiedsrichter befragte beide Spielführer fünf Minuten vor dem Ende ob es weiter gehen soll. Bei einem Stand von 4 zu 1 gab es unterschiedliche Meinungen. Wir akzeptierten den Wunsch des Gegners und spielten weiter. Zwei Möglichkeiten gab es noch das Resultat zu erhöhen, weil die konditionelle überlegenheit deutlich zu sehen war, doch sie wurden nicht genutzt.

Fazit: Aus viel Aufwand durch schlechte Zuspiele lange Zeit keinen Vorteil herausgeholt. Den Gastgeber unnötig lange im Spiel gehalten. Nach der Pause mal richtig angezogen und den Vorsprung erarbeitet. Das Gegentor war unnötig. Der hohe Aufwand unser Aufbauspiel zu zerstören konnten die Radebeuler über 90 Minuten nicht durchhalten. Die Räume im schnellen Spiel nach vorn, waren vorhanden und wurden genutzt.

Aufstellung: Krause, Petzold, Stanel, Borch, Fiedler, Schubert, Levental, S. Hoffmann, Fischer, Kahle, Linden

Tore:
Schubert (FE), Linden/Levental, Linden/Petzold, Fischer/Kahle

Wechsel:
Hebig für Fischer, Wenz für Levental

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter