MS | SSV Turbine vs. VSM 99 Nord 2:0

I

n der Fremde, Hartplatz Striesen, bei Turbine zu Gast. Ein Gegner weit vor uns in der Tabelle und sicherlich auch leicht favorisiert in diesem Spiel. Fast alle an Bord, dennoch stellte ich etwas um. Thomas Libero und Herr Krause heute als 6er. Drei Punkte waren unser Ziel. Dafür bedurfte es hohe Konzentration aller Spieler.

Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Schnelligkeitsvorteile beim Gastgeber, die bessere Spielanlage bei uns. Wobei dies eben nur bis zur 16 gut aussah. Wir fanden keine Lücken in der sehr gut organisierten Abwehr der Jungs in Schwarz. Ball und Platz (wir sind eben verwöhnte Kunstrasenkicker) kamen meinen Jungs nicht gerade entgegen. Zu viele kleine Fehler, schlechte Abspiele im eigenen Spielaufbau zerstörten den eigenen Druck auf die gegnerische Abwehr. Turbine ließ uns keinen Platz, die jungen Spunde liefen viel und zerstörten jegliche Angriffsbemühungen früh zeitig. Dadurch konnten sie immer gefährliche Konter im eigenen Stadion aufziehen. Doch die Hintermannschaft hatte über weite Strecken des Geschehens fast immer die Oberhand. Na ja da wird versucht anzurennen ohne Zählbares zu erreichen. Waren wir doch mal durch verhinderte das Aluminium den Erfolg. Kurz vor der Pause einige unglückliche Aktionen im eigenen Strafraum (Missverständnisse, bzw. zu zaghaftes Handeln in der inneren Abwehr) und die Murmel lag im Netz. Dickes Ei so zu sagen. Das musste erst ein mal verdaut werden.

Zur Pausenselters nicht nur aufmunternde Worte von meiner Seite. Eigentlich machten wir Turbine durch unsere schlechten Zuspiele so richtig stark. In den ersten 45 Minuten sah ich nicht so richtig wer die Akzente setzte. Schneller spielen, mehr Druck, die Abwehr zu Fehler zwingen. So sicher war der Hausherr hinten drin nicht das hier eine Wende des Spieles nicht mehr möglich war.

 

Der zweite Durchgang wurde spannender, wir drückten, bekamen auch die klaren Torchancen. Aber da war wieder Problem Nr. 1 dieser bisherigen Saison. Dickste Dinger aus Nahdistanz versemmelt, Pfosten und Latte als letzter Retter in der Not für Turbine verhinderten den Ausgleich. Der zweite Gegentreffer mehr ein Eigentor nach schlecht getretener Ecke unfreiwillig im eigenen Fünfer zum Gegner aufgelegt. 23 Minuten noch Zeit wenigstens einen Punkt zu holen. Aber wie? Egal wer (Thomas zweimal, Borchi, Ilya, Tom, Robert) sich aus günstigen Positionen versuchte das Leder fand sein Ziel einfach nicht. Ich glaube wir hätten noch mal 90 Minuten spielen können ohne zu einem Tor zu kommen.

 

Kurzanalyse: Leichte Vorteile brachten nichts auf der Habenseite. Der Gastgeber hoch motiviert, agierte auch über 90 Minuten so. Da war pure Leidenschaft zu spüren. Wir nahmen den Kampf auf Biegen und Brechen nicht 100%tig an. Nach dem 0:2 und der bedingungslosen Offensive hätte man sich auch über ein 0:5 nicht wundern dürfen.

Aufstellung: Bois, Petzold, Borch, Stanel, Fiedler, Krause, Kahle, Busch, Hoffmann (Schubert), Levental, Linden (Wenz)

Gelbe Karten: Borch, Linden

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter