MS | SG Striesen vs. VSM 99 Nord 1:5

D

a war sie nun doch, die Katastrophe der Saison. Nur 9 Spieler anwesend, hatte sich immer wieder angekündigt. Guter Rat teuer. Kein Vorstopper und nur Phillip vorn. Beton anrühren und versuchen irgendwie einen Punkt mitzunehmen.

Wir hatten erhebliche Probleme uns taktisch zu finden und die zwei fehlenden Spieler zu kompensieren. Resultat das schnelle 0:1 bereits in der 12. Minute. Aber dieses Tor war so eine Art Signal die Arschbacken zusammen zu kneifen, den inneren Schweinehund besiegen und an die Leistungsgrenzen zu gehen. Jeder nahm diese Herausforderung an. Wir hielten mit, überspielten die Unterzahl mit gut angelegten Kontern. Der Hausherr hatte große Probleme seine zahlenmäßige überlegenheit auf dem Platz zu zeigen. Da lief eigentlich nichts. Vier Verteidiger kümmerten sich um unseren einzigen Stürmer!? Das stellte die Abwehr um Herrn Krause vor keine Probleme. Tom zog in der Mitte, Buschi mit Pferdelunge, Robert souveräner 6er, Borchi und Frank mehr im Vorwärtsgang, sogar der Abwehrorganisator immer wieder am gegnerischen 16er zu sehen. Das Spiel unter Kontrolle wurden kurz vor Halbzeit auch die Tore gemacht. Robert zum Ausgleich nach Flanke von Matthias und Buschi serviert für Triebschi zum 1:2 Pausenstand.

Respekt von mir in der Kabine. Dennoch mussten wir konzentrierter spielen, die leichten Ballverluste im Aufbau taten Heute so richtig weh. Zurück ziehen, abwarten und die Fehler der Striesener ausnutzen.

Das Spiel des Platzherren wurde noch schlechter, da halfen auch die Einwechselspieler nicht. Frische Kräfte sollten eigentlich mehr Dampf machen. Wir waren drin in der Partie. Technische und Konditionelle überlegenheit versetzten meine Jungs in einen Spielrausch. Die hatten richtig Freude daran mit zwei Mann weniger zu agieren. Das 1:3 durch Foulstrafstoß von Tom der an Triebschi verursacht wurde, Glasklares Ding nach 54 Minuten. Tja und das 1:4 Dublette des 1:2 nur diesmal die Akteure in vertauschten Rollen, Triebschi legte für Buschi auf der die Flanke aus vollen Lauf mit dem Kopf versenkte. Der Kuchen gegessen. Von den Jungs in Gelb kein Aufbäumen, keine Ideen. Rene bis auf zwei sehr gute Paraden Beschäftigungslos. Wenn es läuft fallen auch Tore wie das 1:5. Buschi weit weg von gut und Böse aus der rechten Halbposition den Ball hoch und lang auf das Tor geschossen und mit gütiger Hilfe des Keepers war die Murmel im Netz. Die letzten 13 Minuten wurden ordentlich runter gespielt, ein weiteres Tor möglich. Dies wäre aber sehr schmerzlich gewesen. Die fünf geschluckten Dinger waren ja schon schwere Kost.

Kurzanalyse: 9, in Worten Neun, Reißer gegen überforderte 11 Striesener. Unsere Spielanlage, taktische, technische und konditionelle überlegenheit verdeutlichen den in dieser Höhe berechtigten Sieg. Das war viel zu einfach. Beunruhigend für mich und auch einfach unakzeptabel diese schlechte Einstellung Punktspiele (Pflichten) privaten Dingen unterzuordnen. Da haben wir sehr hohen Gesprächsbedarf zum Training.

Aufstellung: Strauch, Krause, Stanel, Borch, Kahle, Linden, Triebsch, Busch, Wenz

Tore: Linden, Triebsch, Kahle, 2x Busch

Gelbe Karten: Triebsch

Wechsel: waren nicht nötig!

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter