MS | VSM 99 Nord vs. Stadtreinigung 2:3

D

er Tag der Arbeit brachte für den VSM 99 Nord das Spiel gegen den Tabellenzweiten. Leider war es wieder nicht möglich mit 11 Mann aufzulaufen, dementsprechend die taktische Ausrichtung überschaubar. Hinten sicher und kompakt stehen und vorne den ein oder anderen Konter setzen. Faktisch ohne echten Stürmer, dafür mit Philipp als vordersten Störfaktor wollten wir das erste Gegentor so lange wie möglich rauszögern. Stadtreinigung mit ordentlichem Personal und genügend Wechselspielern angereist, hatte die Punkte sicher fest im Visier.

Von Beginn an verlagerte sich das Spiel in unsere Hälfte. Wir staffelten uns vor dem eigenen 16er, Hartmut nahm wie gewohnt Holger unter seine Fittiche, Cotti sorgte für die Lufthoheit, die Außenverteidiger am Mann und das Mittelfeld bewegte sich um den Spielaufbau zu unterbinden - also aus der Not ähnliches Konzept wie gegen Borea. Der Gegner allerdings überraschte uns - kein schnelles Drängen auf das erste Tor, eher gemütlicher Spielaufbau, wobei da recht einfallslos vorgegangen wurde. Nur sporadisch wurden die Außenläufer eingesetzt, hauptsächlich fand das uralte Konzept der langen, hohen Bälle in den gegnerischen 16er Anwendung. Da der Linksverteidiger der SR der freie Mann war, übte er fleißig die Eingaben aus dem Halbfeld - ohne zählbaren Erfolg. Das war einfach und hätte unsererseits gerne so weiter gehen können. Bis zur 30. Minute verzeichneten wir 2 Konter die uns vors gegnerische Tor führten. Zuerst Philipp mit direkter Abnahme knapp übers Tor, wenig später Buschi von links aufs kurze Eck - der Torhüter parierte gut. Mit etwas mehr Cleverness und übersicht wären ein paar mehr Spielzüge möglich gewesen.
War es des Gegners Harmlosigkeit bis dato? Bei eigenem Abschlag jedenfalls führte der erste Ausflug eines Verteidigers an die Mittellinie zum Ballverlust und der zentrale Spielmacher der SR, der einen guten Tag erwischte, zog einen Antritt durch die Mitte an und der folgende Schuss aus ca. 22m schlug direkt neben dem Pfosten ein - 0:1. Erlösender Jubel auf der einen, betretene Gesichter aufgrund der Vermeidbarkeit auf der anderen Seite.
Bis zur Halbzeit änderte sich nicht viel am Geschehen, auch weil die SR stets mit voller Verteidigung hinten stehen blieb und somit nicht für eine überzahl in unserer Strafraumnähe sorgte. 1-2 Chancen, ansonsten standen unsere Jungs immer gut.

In der Pause gabs nicht viel zu sagen, wir machten das Beste draus. Hans-Jürgen kam in der 2. HZ als unser elfter Mann auf den Platz. Er übernahm von Tom die Position des 6ers, dieser rückte ins offensivere Mittelfeld und Robert wieder auf gewohnte Stürmerposition. Ilya sollte sich aus Zweikämpfen raushalten, da er bereits Gelb gesehen hatte und wir uns einen Verlust natürlich nicht leisten konnten.

Die zweite Hälfte gestaltete sich spielfreudiger, da wir nun die Räume etwas öffneten und selbst das Spiel nach vorn suchten.
Ein Angriff brachte dann zählbares ein. Nach Roberts abgeblocktem Schuss durfte Ilya nochmal und das Bein eines Verteidigers beförderte den Ball ins Tor der SR - Ausgleich.
Dieser währte jedoch nur wenige Minuten. Wir konnte vor dem eigenen 16er nicht resolut klären und ein Schuss mit der Pike passte genau ins rechte untere Eck, 1:2 und wieder ärgerlich.
Stadtreinigung weiterhin spielbestimmend, mit jetzt größeren Räumen konnten die schnellen Außen besser eingesetzt werden - unsere Konter dagegen zu ungenau abgeschlossen.
Das 1:3 wiederum eine feine Einzelleistung vom gegnerischen Spielmacher, Einwurf aufgenommen, in die Mitte gezogen, auf links gelegt und scharf mit Effet neben den langen Pfosten gesetzt - die Entscheidung dieses Spiels.
Eine Viertelstunde vor Schluss trat Borchi zum Freistoß aus halbrechter Position an. Was soll man sagen, so langsam wird er zum Spezialisten - der Ball schlug unhaltbar exakt im linken Dreiangel ein und verkürzte den Spielstand auf 2:3, ein perfektes Ding.
Zwei bemerkenswerte Situationen gabs noch bis zum Schluss. Zunächst ein unglücklicher Zusammenprall beim Kopfball bei dem Hartmut liegenblieb und eine faustgroße Beule davontrug. Das Spiel für ihn beendet, die ärzte gaben später glücklicherweise Entwarnung. Kurz vor Schluss noch ein Elfmeter für die Stadtreinigung, der allerdings schlecht geschossen und gut von Strauchi gehalten werden konnte.

Kurzanalyse: Mit dem Ziel der Schadensbegrenzung angetreten haben wir uns anständig verkauft und gut gekämpft. Das Ergebnis geht völlig in Ordnung und auch der Schiri Hr. Keller hatte keine Mühe die Partie souverän zu leiten.


Aufstellung: Strauch - Krause - Stanel, Fiedler, Borch - Levental, Kahle, Linden, Busch - Wenz

Tore: Eigentor, Borch

Wechsel: Hoffmann eingewechselt

gelb: Levental
gelb/rot: ---
rot: ---

 

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter