MS | SC Borea vs. VSM 99 Nord 1:0

S

taraufgebot beim Spiel gegen den Tabellenführer und unserem designierten Nachfolger? Nicht so richtig wirklich. Ein wenig Positionen schieben war schon angesagt. Immerhin fehlten mir Thomas, Daniel und Lars. Sven zweiter Stürmer, Tom und Triebschi zentral in der Mitte, Buschi links, Ilya rechts. Gegen über dem Montagsspiel war schon mehr Biss, Konzentration und hohe Laufbereitschaft gefragt. Einer technisch und taktisch gut aufgestellten Mannschaft sollte mit Kampfgeist Paroli geboten werden. Wir mussten versuchen den kleinen Schwachpunkt des Hausherrn zu nutzen, die Abwehr beschäftigen.

ähnlich wie in der Formel 1 gibt es für jede Mannschaft ab dieser Saison ein Nachtspiel. Der Staffelleiter persönlich gab sich die Ehre diese Begegnung zu leiten. Es ging zwar nicht mit einem Sturmlauf in Richtung Rene los. Kombinationssicherer Fußball brachte den Jungs in Schwarz optisch eine deutliche überlegenheit. Wir standen defensiv gut. Viele Angriffe konnten mit hoher Laufbereitschaft von allen spätestens am 16er geklärt werden. Borea hatte viele gute Aktionen. Richtige Torchancen jedoch Mangelware. Bei uns? Na ja so richtig nach vorn ging eigentlich nicht viel. Gute Ansätze über die Außenläufer sowie beim Nachrücken der Innendecker. Robert und Sven im Sturm fast immer im Leerlauf. Wir konzentrierten uns weiterhin auf das Tore verhindern. Bis zur 20. Minute klappte dies ziemlich gut. Das aber der körperlich Kleinste Spieler auf dem Platz einen Eckball am kurzen Pfosten aus Nahdistanz versenkt, da hätte ich dann doch mal gern eine plausible Erklärung meiner hoch gewachsenen Verteidiger. Das Spiel, für diese Liga auf sehr guten Niveau, wurde besser und vor allem spannender. Der Gastgeber bemüht ein schnelles Zweites nach zu legen konnte die zwingenden Möglichkeiten nicht heraus spielen, Biss sich fest. Rutsche doch mal etwas durch wurden die Dinger ziemlich leicht fertig versemmelt oder von rene geklärt werden. Ein gewisser Respekt vor dem noch amtierenden Meister war schon zu spüren. Der Liga Spitzenreiter wollte nicht ins offene Messer rennen und verlegte sich mehr auf Konter Fußball im eigenen Stadion.

Ich musste in der Pause reagieren. Die Vorwärtsabteilung zu harmlos. Das einzige Manko der ersten Hälfte. Sven raus, Stefan rein auf die rechte Seite und Ilya ganz nach vorn. Die eigenen Angriffsbemühungen mussten unbedingt erhöht werden. Den Gastgeber selbst mal in Schwierigkeiten bringen. Als üL gut gesagt, doch wie umsetzen gegen diesen starken Gegner, der kaum etwas anbrennen ließ? Kopf hoch und rein in die zweite Hälfte.

Dieser Abschnitt wurde besser. Beide Mannschaften versuchten den Druck und das Tempo zu erhöhen. Die leider wenigen Zuschauer sahen schon ein gutes Spiel jetzt zweier fast gleichwertiger Mannschaften. Borea hatte drei gute Riesen alles vorzeitig klar zu machen. Sie wurden nicht genutzt. Dadurch die Partie weiterhin offen. Es begann das große Zittern, da unsere Angriffe jetzt konzentrierter vor getragen, Wirkung hinter ließen. Die Fehler der Boreaner ermöglichten Torchancen auf unserer Seite. Besonders wenn Borchi den Turbo einschaltete brannte es schon gewaltig im Strafraum. Der letzte finale Pass um diesen einen notwendigen Riesen zu erzwingen fehlte, bzw. wurde irgendwie unterbunden. So blieb es bis zum Abpfiff sehr spannend.

Kurzanalyse: Im Vergleich zu den letzten Spielen war "mein" VSM99 nicht wieder zu erkennen. Eine klasse Leistung von ALLEN ohne Wenn und Aber. Woran sind wir gescheitert? Die Klasse der Mannschaft von Borea muss ohne Neid anerkannt werden. Doch auch diese Truppe ist verwundbar. Das konnten wir an diesem Abend nicht nutzen. Ein zweites All-Star Team wie Pactec in seinen Glanzzeiten steht hier schon auf dem Platz. Das solche Mannschaften keine überflieger sein müssen zeigte diese Begegnung. Der Punktgewinn für uns möglich, verdient oder Realistisch steht auf einem anderen Blatt Papier. Glückwunsch zum ersten Titel (Hallenmasters klammere ich mal aus) in den Jägerpark.

Aufstellung: Strauch, Krause, Borch, Stanel, Fiedler, Kahle, A. Triebsch, Busch, Levental, Linden, Hoffmann

Wechsel: S. Triebsch für Hoffmann

Gelbe Karten: Linden, Levental

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter