MS | VSM 99 Nord vs. TSV Cossebaude 5:1

F

ür mich als üL ein Glücksfall diese Partie. Alle verfügbaren und unverletzten Spieler in der Kabine. Volle Kapelle sozusagen, um auch mal diesen Wind raus zu nehmen das ja immer einige gute Spieler in dieser Liga bei den einzelnen Mannschaften fehlen. Na klar fehlte bei uns der sehr starke Nachwuchs (Tobias, Eric) und gestandene Spieler (Kay, Jan Hebig). Aber ich konnte die Mannschaft taktisch gut aufstellen. Wie sich das Betreuer eben so wünschen, für jede Position zwei gleichwertige Spieler im Kader. Wobei wir diesen Luxus so richtig nicht vorweisen können. Egal, die Anfangsformation eingespielt und in der Lage den vorletzten großen Höhepunkt dieses Jahres erfolgreich zu gestalten. Der krönende Abschluss, die Weihnachtsfeier in der Schlossbrauerei zu Weesenstein sollte ja noch folgen.

Das knappe 2:1 im Hinspiel für mich Anlass genug meine Jungs auf eine schwierige Partie einzustellen, Motivationsarbeit. Der Anfang wie nicht besser erträumt. Erste Ecke und unhaltbarer Kopfball von Robert bereits nach wenigen Sekunden. Zeit sich den Liegestuhl zurecht zurücken, die Tabakpfeife zu stopfen und den Long Drink zu genießen. Spaß beiseite! Arbeit an der Linie war schon notwendig. Spiel auf ein Tor. Zu viel durch die Mitte, mit sehr guten Möglichkeiten das zweite nachzulegen. Aber eine gut verteidigende Gastmannschaft beließ es lange bei diesem knappen Vorsprung. Zu viele kleine Fehler im Spielaufbau, beide Außenläufer ordentlich einzusetzen machten unser eigenes Spiel zu durchschaubar und ermöglichten es Cossebaude brenzlige Situationen unbeschadet zu überstehen.
Das es anders ging und ziemlich einfach sogar zeigte das 2:0 von Buschi. Angriff über rechts in die Mitte auf Triebschi, feines Auge für Buschi auf der linken Seite, freistehend im 16er die Murmel versenkt. Höhepunkt der ersten Hälfte gleich zwei Aluminium Treffer von Thomas, Kugel an den linken Pfosten geschoben und das Leder rollte die 7,47 Meter auf der Linie weiter an den rechten Pfosten um dann endlich im zweiten Versuch neben der Kiste zu platziert zu werden. Manko weiterhin zu wenig Flanken von Außen. Im Strafraum eine totale Kopfballüberlegenheit vorhanden aber erst in der 43. Minute von Robert (Vorbereiter Tom) genutzt.

So ging es in die Kabine. Wie angekündigt vollzog ich die Wechsel. Der Motor wurde ausgetauscht. Andreas Henschel und Sven übernahmen das Kommando für Tom und Thomas. Hinzu kam Rene für Frank, der leicht angeschlagen kein Risiko eingehen wollte. Für die rechte Seite etwas problematisch. Lars musste nach hinten rücken. Sollte aber im Wechselspiel mit Rene seine Qualitäten im Vorwärtsgang nicht einstellen.

Der Gast stellte auch um und wurde dadurch etwas wirkungsvoller. Partie leicht ausgeglichener und für uns endlich mal Gelegenheit die schnellen Konter fahren zu können. Weg vom unbedingten Druck ausüben müssen auf den Gegner, schnelles Umkehrspiel praktizieren. Klappte sehr gut, Chancenverwertung, tja da hätten sich ungenannte Spieler ein Denkmal setzen können. Aber sie bauten weiter fleißig dran. Bittere Pille wieder mal ein unnötiger Freistoß kurz vor dem eigenen 16er mit dem folgenden klassischen Eigentor. Abgefälschter Ball von der eigenen Mauer, für Rene im Kasten keine Chance, (obwohl fast dran) das Ding zu verhindern. Kurze Morgenluft für unseren Gast. Drei Minuten später legte Sven sehr gekonnt für Robert auf und das 4:1 stand auf dem Notizblock vom Schiedsrichter. Die letzten 30 Minuten gehörten uns. Da tauchte auch mal Borschi allein vor dem Keeper auf, der krönende Abschluss gelang ihm nicht. Es gab nicht nur Eine sehr strittige Abseitsentscheidung gegen uns, gerade wenn ein Spieler aus der zweiten Reihe nachrückte und der Abseitsverdächtige bewusst nicht ins Spielgeschehen eingriff. Ohne Assistenten immer knifflig für den Unparteiischen die richtige Entscheidung zu treffen. Der Beste Spieler auf dem Platz hatte seine große Möglichkeit nicht genutzt. Der Wühler, Unruheherd (0,01% unterlegene Zweitbeste) machte es Besser. Kapitalen Bock eines Abwehrspielers durch draufdrücken genutzt. Den Fehler eben erzwungen. Die letzten Fünf Minuten noch ein Tor möglich, aber fast Alle drückten sich schon vor dem Auslaufen nach dem Spiel und erledigten dies vorher.

Aufstellung: Strauch - Krause - Stanel, Fiedler, Borch - Hofmann, Petzold, Kahle, Busch - Linden, Triebsch

Tore: Linden (3), Busch, Triebsch

Wechsel: Hoffmann für Kahle; Henschel für Petzold, Piepenhagen für Stanel; Wenz für Linden


Allen Fans und interessierten Lesern meiner bescheidenen, aus Vereinsbrille geschriebenen, Spielberichte ein Frohes Fest 2008 und guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2009!
Der Autor: Quälix

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter