MS | VSM 99 Nord vs. Radebeuler Kickers 4:1

U

nser seit Jahren unbequemster Gegner zu Gast in der "Meschwitz Arena". Der mir zur Verfügung stehende Kader fast Top. Hartmut durfte noch seine Rote absitzen und ein rechter Verteidiger fehlte. Jan hatte sich schon auf dieser für ihn ungeliebten Position ausgezeichnet und sollte auch in diesem Spiel die Aufgabe dort meistern. Bei der Truppe von Radebeul auch fast alles an Bord, nur in dieser Saison mit uns gemeinsam im Mittelfeld platziert. Ich wählte eine Aufstellung ohne Kompromisse. Der sogenannte Stamm sollte beginnen, alles andere musste das Spiel ergeben.

E
s ging gut los. Torchancen ordentlich herausgespielt, aber eben leider auch ordentlich vergeben. Das war eigentlich schon zu viel des Guten, weitere Graue Haare auf meinem Haupt. Radebeul tat mir den Gefallen und rüttelte meine Jungs durch ein schönes Freistosstor von der 16 nach knapp 20 Minuten auf. Der Druck wurde erhöht, die Tormöglichkeiten klarer. Das 1:1 ließ nicht lange auf sich warten. Robert wurde von Jan gut bedient und konnte die Murmel endlich einschieben. Der Einbahnstraßenfußball fand seine Fortsetzung. Der Ersatzkeeper bei den Rot-Schwarzen vereitelte viele Möglichkeiten, aber alles kann auch ein Weltklasse Torhüter nicht verhindern. Unsere Gelegenheiten die Führung auszubauen zu klar. Da wurde eine Abwehr schwindlig gespielt und die Bälle zur beruhigenden Führung von Andreas Triebsch zur 3:1 Pausenführung versenkt. Leider musste Robert verletzungsbedingt Mitte der ersten Halbzeit schon raus. Die Einwechslung von Tobias kein Risiko, er fügte sich nahtlos ein. Machte ein sehr gutes Spiel! Der Torerfolg blieb ihm leider verwehrt. Das Match jetzt im ruhigendem Fahrwasser, obwohl nicht alle Entscheidungen des Schiedsrichters passten. Gemessen an den Leistungen der Profis vom BL- Wochenende war dieser Mann in Schwarz schon ein guter Spielleiter.

Zum Pausentee eine entspannte VSM Truppe. Aber die Jungs hatten mich nicht auf der Rechnung. Mir gefiel Einiges nicht an unserem Spiel. Da klapperte zu viel Sand im Getriebe beim eigenen Aufbau und der Zuordnung in der Mittelfeldzone sowie im Abwehrverhalten. Torchancen in Massen vorhanden. Konzentration das Hauptübel. Zwei bis drei Treffer mehr hätten es eigentlich sein müssen. Mir gefiel auch dieses herangehen nicht. Den Ball wollen, vom Gegner holen, Fehler beim Gast erzwingen. Das war so mein Problem, da wollte ich mehr Kampfgeist sehen und bei Einigen war das Trikot trockener wie mein T-Shirt.

Meine beiden Joker, Rene und Philipp sollten sich vorbereiten. Wechsel hatte ich angekündigt. Sie kamen leider nicht so wie geplant. Ein eigentlich Rot würdiges Foul an Andreas Krause, im Niemandsland, von hinten umgesäbelt, brachte die nächste nicht geplante Auswechslung. Kurze Umstellung. Rene in den Sturm, Andreas Triebschi zurück und Andreas Henschel als Vorstopper. Tja und der Rene nutzte seine Chance. Das Feuerwerk was er abbrannte bis zur 90zigsten, alle Achtung. Schnell auf den Beinen, sehr gute Ballführung, keinerlei Probleme durch die Abwehr zu marschieren. Totale überlegenheit stellte sich ein. Heraussprang nur noch ein Tor von Jan, aufgelegt natürlich Rene. Radebeul in der zweiten Halbzeit mit unserem druckvollen und schnellen Spiel nach vorn total überfordert. Sicherlich war der Sack geschnürt, aber was in diesen 45 Minuten an Hochkarätern vergeben wurde??!! Gut, oder auch nicht. Es blieb bei dem 4:1.

Kurzanalyse: über 90 Minuten wirklich alles im Griff, dennoch 0:1 kassiert. Aufgewacht, Spiel überzeugend gedreht. Mehr war drin, also Radebeul mit diesem 4:1 sehr gut bedient. Klingt hart für unseren heutigen Gast, lässt sich aber nicht anders formulieren.

Aufstellung: Strauch, Petzold, J. Hebig, Borch, Krause, Henschel, Hoffmann, S. Triebsch, Kahle, Linden, A. Triebsch

Tore: Linden, 2x A. Triebsch, J. Hebig

Wechsel: Pohl für Linden, Piepenhagen für Krause, Wenzel für Pohl

Karten: -

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter