MS | VSM 99 Nord vs. SC Borea 3:3

S

o dann versuche ich es mal nach den vielen verbalen Attacken oberhalb und unterhalb der Gürtellinie in der Shoutbox des VSM99 mit einem Spielbericht. Ob der sachlich, klar und richtig wird? Weiterlesen! Die kurzfristige Erkrankung von Thomas zwang mich zu einigen unliebsamen Umstellungen. Andreas Krause Libero, ansonsten die Abwehr in Stammformation, Andreas Henschel 6er, Tom zentral, Lars auf der rechten Seite. Die Bank mit drei Mann gut gefüllt.

Die erste halbe Stunde sollte uns gehören. Der Gast mit zu wenig druckvollem Spiel auf unser Tor hatte mehr Probleme sich zu finden als uns in Verlegenheit zu bringen. Das sollte sich natürlich ändern. Aber das später. Spielbestimmend erzielten wir in der 19. Minute nach Flanke von Tom (ruhender Ball) durch Andreas Triebsch das 1:0. Danach weitere gute Möglichkeiten, aber der letzte Schliff für den zweiten Treffer fehlte. Nach 30 Minuten ließ leider unsere Konzentration erheblich nach. Konditionsprobleme, muss ich so hart für meine Jungs einschätzen. Borea besser im Spiel. Zwingendes - na ja ich sag mal nur in Ansätzen vorhanden. Da fehlte der letzte Zug, Biss zum Torerfolg. Kombinationen waren von außen gut anzuschauen. An unserem 16er aber Schluss. Das die Führung nicht mit in die Kabine genommen werden konnte? Abgelegter Freistoss, am Strafraum ein Spieler der die "Kirsche" pflückte und den Ball unhaltbar für Rene ins Netz hämmerte. Bis dahin ein Spiel auf gutem Niveau, verteilte Spielanteile und einem alles in allem gerechten Remis. Es war von beiden Seiten für diese Liga kein Grottenkick.

In der Kabine war Motivationsarbeit gefragt. Das Spiel ohne Ball fand zu wenig statt, viel Leerlauf. Das angeschlagene Tempo konnte Tom auf keinen Fall 90 Minuten durchstehen. Die eigenen Mitspieler waren gefragt ihm seine Pausen zu verschaffen. Eine schnelle Führung könnte noch mal ungeahnte Kräfte frei setzen. Stefan Triebsch für Jan auf der linken Seite im zweiten Durchgang.

Der laue Sommer der ersten Hälfte war vorbei, ein scharfer Herbststurm zog ins Stadion. Beide Mannschaften wollten drei Punkte. Der Unparteiische half kräftig nach die starken Winde nicht abflauen zu lassen. Schade eigentlich, bis hierher respektierten sich beide Teams. Die Führung für den Tabellenführer viel zu schnell. Gerade mal 4 Minuten gespielt. Ein Eckball wurde genutzt. Wir kamen sofort zurück. Borchi marschiert auf seiner linken Seite bringt die Flanke auf den zweiten Pfosten wo Lars unbedrängt einschieben konnte. Jetzt wurde es noch turbulenter. Gespräche, Diskussionen mit dem Schiedsrichter nahmen auf beiden Seiten zu. Entscheidungen nicht immer ganz glücklich, so richtig benachteiligt wurde aber keine Truppe. Das Spiel litt sehr darunter, wurde zerfahren und unruhig.
Frank ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt musste behandelt werden. In Unterzahl das 2:3. Flankengeber von links gewähren lassen, Rene zu zaghaft im Fünfer und Matthias gegen den Angreifer einfach ein paar Zentimeter zu klein. Da Hartmut seinen Text in diesem Match noch nicht zu Ende vorgetragen hatte sah er nach einem unglücklichen Zweikampf zwischen Tom und einem Boreaner (ist das so richtig?) nach lautstarken, für mich als Kapitano berechtigten, Einwänden die zweite Gelbe in dieser Partie. Prima! Die Zeit lief davon, in Unterzahl, im Rückstand. Was will man eigentlich mehr. Devise konnte nur heißen ohne Absicherung, Andreas Krause mit nach vorn, auf den Ausgleich drängen. Mit großer Moral gelang dieser kurz vor Ultimo. Eckball von Tom, Norbert segelt schön unter dem Leder vorbei. Matthias aus dem Rückraum das Herz in die Stiefel gepackt und das Ding durch viele Beine in die Maschen befördert. Der Nachschlag fiel sehr üppig aus. Keine Mannschaft wurde davon so richtig satt. Es blieb bei der Punkteteilung.

Kurzanalyse: Ein aufregendes, sehenswertes Spiel für diese Liga. Wir spielen im Freizeitbereich, noch mal für alle Zuschauer die Bundesliganiveau erwarteten. Spielanteile überwiegend bei Norberts Truppe. Wir setzten, und waren dazu auch gefordert, Kampfgeist entgegen. Der Zahn (erste Niederlage für den Tabellenführer) wurde nicht gezogen, aber wir haben sehr kräftig gebohrt. Bei Einigen Akteuren, Zuschauern und Spielbeobachtern wahrscheinlich auch zu sehr den schmerzenden Nerv getroffen.
So Gemüter aller Länder beruhigt Euch wieder und konzentriert Euch auf die nächsten schweren Spiele! In diesem Sinne Euer Schreiberling Quälix!


Aufstellung: Strauch - Krause - Stanel, Fiedler, Borch - Hofmann, Henschel, Kahle, Hebig - Linden, A. Triebsch

Tore: A. Triebsch, Hofmann, Borch

Wechsel: S. Triebsch für J. Hebig, Pohl für Stanel, Wenzel für Hofmann

Karten: Stanel Gelb, Fiedler Gelb/Rot

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter