MS | VSM 99 Nord vs. SSV Turbine 9:1

D

ie Falten auf meiner Stirn seit dem Montagsspiel gegen Cossebaude weiterhin vorhanden. Die Personalsituation nicht gerade günstiger. Immerhin ein Luxus, ich musste nicht allein auf der Trainerbank sitzen. Einen "Joker" neben mir. Aufstellung ohne Probleme. Tom rückte aus der Mitte auf die rechte Außenbahn, Andreas Henschel linke Seite und Robert mit Lars im Sturm. Konzentrierter wie zum letzten Spiel auftreten und die Chancen nach Möglichkeit zu einer schnellen Führung nutzen, um danach bei der brütenden Hitze mit den eigenen Kräften zu haushalten.

Es ging munter los. Lars in Topverfassung machte richtig Betrieb dort vorn. Nutznießer nach 17 Minuten Thomas. Die schöne Hereingabe von links überlegt ins lange Eck geschoben. Turbine spielte mit, ordentlich mit. Die Jungs um Hartmut kamen aber nur selten in Verlegenheit. Rene gut mitspielend immer auf dem Posten. Wir hatten schon leichte Vorteile die aber keine zwingenden Chancen einbrachten. Tom glückte dann so eine Art "Sonntagsschuss" aus 25 Meter genau durch die Arme des Keepers. Für den "Einen" sah es gut aus, für den "Anderen" sehr ärgerlich.
Und dann gab es noch viele Abseitsstellungen und kleinere Missverständnisse wann genau der Pass kommen musste. Andreas Henschel schleppte sich noch durch die erste Halbzeit mit seiner Zerrung. Der Wechsel zur Pause notwendig.

Was gab es zu bereden in der Kabine? Nicht viel! Turbine nach vorn zu harmlos. Mich ärgerten die blödsinnigen Abseitsstellungen der Sturmabteilung. Das war einfach nicht nötig, da der Gegner immer mit Absicherung spielte und meine Jungs vom läuferischen Potential den reiferen Fußballern der gegnerischen Hintermannschaft überlegen waren. Diese kleine Schummelei hatten wir nicht nötig. Tobias nahm Andreas Henschel seine Position ein, da hatte ich auch gar keine Bauchschmerzen. Der Junge macht seinen Weg bei uns.

Der "Joker" schlug nach kurzem Anlauf gleich zu. Eckball von Tom in die 16 geschlagen und mit aller Wucht von der Elfe einlaufend unhaltbar die Murmel mit dem Kopf versenkt. Einfach zum genießen. Turbine schaltete aber keinen Gang zurück. Aus meiner Sicht ein großer taktischer "Bock"! Wir bekamen Räume, konterten im eigenen Stadion den Gegner aus. Robert nutzte eine Flanke von Triebschi zum 4:0. Anschlusstreffer kurz darauf. Passiert, sollte man nicht, kann man aber schlucken. Ein Freistoss von Tom wurde zu kurz geklärt, Hartmut im Gewusel dort vorn verlängert per Kopf zu Triebschie und er drückte die Murmel über die Linie. Jetzt brachen alle Dämme über Turbine ein. Die letzten 25 Minuten keine Linie, kein Konzept, nur heilloses Durcheinander bei den Schwarzen. Die Tore für uns im 3-4 Minutentakt. Lars noch zweimal Vorbereiter für Robert, sowie Tom und Triebschi mit ihrer jeweils zweiten "Bude" sahen uns dann als deutlicher Sieger vom Platz schleichen.

Kurzanalyse: Turbine mit einem sehr schlechten Tag. Wie man so unter die Räder kommen kann? Bei uns lief es eben wie am Schnürchen. Der Sieg um einige Tore zu hoch, so schlecht waren die Jungs von der Pfotenhauer Straße wirklich nicht. Hervorheben will ich dennoch Einen der ohne Treffer vom Platz ging, Lars! Prima Leistung.


Aufstellung: Strauch - Fiedler - Borch, Stanel, Krause - Petzold, Triebsch, Henschel, Kahle - Linden, Hofmann

Wechsel: Pohl für Henschel

Tore: 3x Linden, 2x Triebsch,  2x Kahle, Petzold, Pohl

Karten: Triebsch, Kahle

FZL - Stammtisch

VSM 99 Nord auf Facebook
VSM 99 Nord auf Google+
Folge VSM 99 Nord auf Twitter